Großauftrag für junges Dresdner Energiemanagement - Unternehmen

Nur drei Monate nach seiner Gründung hat das Dresdner Start-up-Unternehmen „123 SmartEnergy“ seinen ersten Großauftrag außerhalb Sachsens abgeschlossen.

Die Dresdner belieferten ein Unternehmen im Baden-Württembergischen Pforzheim, dessen   Zentrale sich in einem siebenstöckigen Bürokomplex befindet. Dort wurden zwei Etagen mit dem sächsischen Energiesparsystem „123 SmartOffice“ ausgestattet. Sämtliche Heizkörper auf der ca. 4.500 Quadratmeter großen Bürofläche erhielten digitale Thermostate und Fenstersensoren. Das Dresdner Team installierte außerdem 20 Cubes. Die würfelartigen Steuerungseinheiten sammeln alle Heizungs- und Fensterdaten und senden diese per Internet an einen Server weiter.

Über einen PC, Smartphone oder auch Tablet, die mit der leicht zu bedienenden Software von „123 SmartEnergy“ ausgestattet sind, kann die Heizung in allen Räumen gleichzeitig oder einzeln gesteuert werden. Dadurch lassen sich dauerhaft bis zu 35 Prozent Energie und CO2-Ausstoß einsparen. Obwohl das SmartEnergy-Kompetenzteam rund 400 Einzelkomponenten verbaute, entstanden dem Auftraggeber lediglich Kosten von weniger als 5 Euro pro Quadratmeter. „In zwei Jahren hat die Pforzheimer Firma das Geld wieder rein“, sagt Smart-Energy-Produktmanager Norman Zilian. „Steigen die Energiepreise, geht es
sogar schneller.“

Das Pforzheiner Unternehmen hat bereits ein Folgeprojekt beauftragt. Damit auch im Sommer Kosten bei der Klimaanlage gespart werden, soll diese ebenfalls an das „123SmartOffice“-System angeschlossen werden.

 

Diese Pressemitteilung wurde von 123 SmartEnergy herausgegeben.

Zurück