Energieeffizienz als Wettbewerbsfaktor für Unternehmen

Unternehmen aller Branchen leiden unter den steigenden Energiepreisen. In vielen kleinen und mittelständigen Betrieben gibt es jedoch erhebliche Einsparpotenziale, denn die Wärmekosten nehmen im Vergleich zu den Ausgaben für Licht, elektrische Geräte und Warmwasser in der Regel den höheren Anteil an den Gesamtenergiekosten ein.

Das mögliche Einsparpotential bei Strom ist also lange nicht so hoch, wie häufig angenommen und beträgt nur ca. 5%. Die bedarfsgerechte Steuerung der Raumwärme bietet im Vergleich zum Strom ein effektiveres Energie- und Kosteneinsparpotential. Bis zu 35 % Heizkostenersparnis und eine nachhaltige Verbesserung der CO2-Bilanz können erzielt werden.

Nicht selten sind neben den hohen Energiepreisen auch veraltete Maschinen oder ineffiziente Arbeitsabläufe eine Quelle für eine hohe Energiekostenabrechnung. Des Weiteren werden kleinere Gewerbebetriebe und mittelständische Unternehmen nicht wie die großen energieintensiven Industriebetriebe von Abgaben und Gebühren, wie der EEG-Umlage, befreit und müssen die verbrauchte Energie voll umfänglich zahlen.

Allerdings hängt die Umsetzung der Energie-Maßnahmen von verschiedenen Faktoren, wie der Größe eines Unternehmens, den finanziellen und personellen Ressourcen oder auch der Unternehmenskultur ab. Ein weiterer zentraler Treiber sind mit Sicherheit die Kosten.

Wenn ein Unternehmen systematisch alle Bereiche und Prozesse einbeziehen will, die einen Einfluss auf Energieverbrauch und -effizienz haben, bieten sich integrierte Energiemanagementsysteme an. Damit werden Anforderungen an Umweltrecht und –technik erfasst, Energiekosten und Treibhausgasemissionen verringert, Energieeffizienz erhöht und die Umweltbilanz verbessert.

An dieser Stelle setzen die Homeautomation-Systeme 123 SmartHotel und 123 SmartOffice an. Diese Energieeffizienzlösungen stellen Komplettpakete aus Software, Hardware-Komponenten und dem Rundum-Service (Installation, Schulungen, etc.) dar und sind speziell auf die jeweilige Branche konzipiert. 123 SmartHotel findet im Gaststätten- und im Hotelgewerbe Anwendung, während 123 SmartOffice ein System für Bürokomplexe, Krankenhäuser und andere öffentliche Einrichtungen darstellt. Mit Hilfe vordefinierter Heizpläne kann garantiert werden, dass die Heizung nur dann angeschaltet wird, wenn sie auch wirklich gebraucht wird. Das bietet nicht nur ein effektiveres Energieeinsparpotential, sondern senkt auch die Kosten. Das System überzeugt außerdem durch seine einfach Bedienung, das zentrale Management dezentraler Standorte und die Integrierbarkeit mit anderen Systemen und Komponenten.

 

Diese Pressemitteilung wurde von 123 SmartEnergy herausgegeben.

Zurück