Kritik am neuen Klimapaket der Bundesregierung

Der weltweite Klimawandel, der durch die vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen entstanden ist, sorgt in allen Branchen für Diskussionen und stellt zunehmend eine globale Herausforderung dar. In den vergangenen Wochen wurden immer mehr Stimmen laut, dass das gesteckte Ziel der Bundesregierung – bis 2020 im Vergleich zum Jahr 1990 40 Prozent weniger Treibhausgasemissionen zu verursachen – scheitern wird.

Nun hat die Bundesregierung reagiert und durch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) einen Plan vorgelegt, der zeigen soll, dass Deutschland die Möglichkeiten hat dieses Ziel zu erreichen und der die nötige Handlungsfähigkeit demonstriert. Ein bedeutender Schwerpunkt dabei: In Zukunft sollen 25 bis 30 Millionen Tonnen CO2 mittels energetischen Sanierungen und besseren Dämmmaßnahmen eingespart werden. Für die Umsetzung der Einsparung in den deutschen Kraftwerken will Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) 2015 ein Gesetz vorlegen, durch das die Kraftwerkbetreiber in der Lage sind die vereinbarten Einsparungen flexibel auf die fossilen Kraftwerke zu verteilen.

Das Klimapaket soll nicht nur bei der Zielerreichung helfen, es sollen auch Investitionen in Milliardenhöhe fließen, so der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE), Sanierungsmaßnahmen sollen zinsverbilligt und Dämmungen gefördert werden.

Aber gerade bei der Wärmedämmung gibt es Zweifel. Lohnt sich diese Maßnahme wirklich?

Harald Simons, Wirtschaftsprofessor an der Fachhochschule HTWK Leipzig, ist der Meinung, dass sich Dämmmaßnahmen nur bei sehr alten und stark renovierungsbedürftigen Häusern rentieren, die permanent auf höchster Stufe beheizt werden. In anderen Fällen stellt die Hochrechnung der Einsparpotenziale durch Dämmung einen Trick der Industrie dar.

Viel effizienter eingestuft werden dagegen Energieeffizienzmaßnahmen wie die automatisierte Heizungssteuerung, mit deren Hilfe durch eine Investition von 3-5 €/m² bis zu 35 % der Heizkosten gesenkt werden können. Im Vergleich dazu müsse man bei einer Dämmung der Außenwände für den gleichen Effekt fast das 20-fache bezahlen.

 

Quellen:

http://www.tagesspiegel.de/politik/die-deutsche-klimapolitik-bewaehrungsprobe-fuer-ministerin-barbara-hendricks/11052872.html

http://de.reuters.com/article/newsOne/idDEKCN0JG1Q520141202

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.klima-klimapaket-steht-bis-zu-78-millionen-tonnen-co2-weniger.5d75f587-864e-4a0f-bafa-565fa69d4643.html

http://www.mdr.de/sachsen/lohnt-daemmen100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

www.dena.de

Zurück