Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau startet das erste Energieeffizienz-Netzwerk

Seit dem 5. Dezember 2015 sind Unternehmen, die nicht unter die Definition kleiner und mittelständischer Unternehmen fallen, durch das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) dazu verpflichtet, ein Energieaudit gemäß DIN 16247 durchzuführen. In diesem Rahmen leiten die Unternehmen eine Reihe von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz ab. Für 90 % der Unternehmen ist ein systematischer Ansatz ausschlaggebend. Aus diesem Grund zeigt die Mehrheit der Maschinen- und Anlagenbauer neben Energiemanagementsystemen auch Interesse für die Netzwerkarbeit.

Weiterlesen …

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie

In einem halbjährlichem Abstand ermittelt das Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart in Kooperation mit dem Fraunhofer IPA, dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Deutschen Energie-Agentur (dena) und dem TÜV Rheinland den Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Im Rahmen des Indexes wird die aktuelle Situation der Energieeffizienz innerhalb der Industrie dargestellt. Zudem wird die Zukunft betrachtet. Aktuell wurden die Ergebnisse der Wintererhebung 2015/16 veröffentlicht.

Weiterlesen …

Bestätigung der Fristverlängerung für Energieaudits nach DIN EN 16247-1 bis Ende April 2016

Das BMWi erkennt an, dass es aufgrund der begrenzten Beraterkapazitäten bisher nicht allen betroffenen Unternehmen möglich gewesen ist, das gesetzlich geforderte Energieaudit rechtzeitig bis zum Stichtag 5. Dezember 2015 abzuschließen. Ein Versäumnis der Frist habe demnach in der Regel kein Bußgeld zur Folge, wenn ernsthafte Bemühungen um die Durchführung eines Audits gegenüber dem BAFA glaubhaft dargelegt werden können.

Jedoch ist dennoch ein zügiges Handeln geboten, denn wer bei den Stichprobenkontrollen des BAFA bis Ende April 2016 kein Energieaudit nachweisen kann, werde sich vorrausichtlich nicht mehr auf einen objektiven Hinderungsgrund berufen können.

 

Quelle: DIHK

Weiterlesen …

Die dena übernimmt Leitung der Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Deutsche Energieagentur (dena) beauftragt, die Geschäftsstelle der bundesweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke zu leiten.

Weiterlesen …

Rauchwarnmelderpflicht ab 2016

In 13 von den 16 Bundesländern besteht bereits die Rauchwarnmelderpflicht in Mietwohnungen. Im September dieses Jahres hat nun auch Sachsen beschlossen, dass Rauchwarnmelder ab Januar 2016 in allen sächsischen Neubauwohnungen verpflichtend zur Grundausstattung gehören.

Weiterlesen …

Preisträger des 9. Energy Efficiency Awards 2015

Am 16. November 2015 wurden die Gewinner des Energy Efficiency Awards durch die Deutsche Energie Agentur (dena) ausgezeichnet.

Weiterlesen …

„Energieeffizienz lohnt sich – für den Klimaschutz und die Betriebe“

Mit diesen Worten hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt das Bundesprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz in Landwirtschaft und Gartenbau vergangene Woche in Berlin vorgestellt.

Weiterlesen …

Energy Efficiency Award - Bekanntgabe der Nominierungen

Auch in diesem Jahr zeichnet die Deutsche Energieagentur (dena) wieder im Rahmen der Kampagne "Initiative Energieeffizienz" herausragende Projekte aus. Zum neunten Mal wird der Energy Efficiency Award verliehen und honoriert damit besondere Energieeffizienzlösungen von Unternehmen aus Industrie und Gewerbe.

Weiterlesen …

Energy Efficiency Award 2015 - Energieeffiziente Unternehmen gesucht

Die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur (dena) zeichnet besonders herausragende Energieeffizienzprojekte in Industrie und Gewerbe mit dem Energy Efficiency Award aus. Die internationale Auszeichnung, die unter Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel steht, wird 2015 zum neunten Mal in Folge verliehen.

Weiterlesen …

Die Energiewende kommt an in Deutschland

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien geht gut voran. Die Abschaltung der acht Atomkraftwerke nach der Katastrophe in Fukushima 2011 wird von den Erneuerbaren Energien ohne Probleme kompensiert.

Weiterlesen …

Bundesweiter Heizspiegel 2014

Für eine 70 Quadratmeter große Wohnung zahlten die Bewohner im letzten Jahr durchschnittlich 1.000 Euro. Das geht aus dem Bundesweiten Heizspiegel 2014 hervor, der am 13. Oktober 2014 veröffentlicht wurde. Außerdem zeigt er: Obwohl der Heizölpreis 2013 gegenüber dem Vorjahr sank, zahlen Haushalte, die mit Heizöl heizen, 20 Prozent mehr als Haushalte, die mit Erdgas heizen.

Weiterlesen …

Kritik am neuen Klimapaket der Bundesregierung

Der weltweite Klimawandel, der durch die vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen entstanden ist, sorgt in allen Branchen für Diskussionen und stellt zunehmend eine globale Herausforderung dar. In den vergangenen Wochen wurden immer mehr Stimmen laut, dass das gesteckte Ziel der Bundesregierung – bis 2020 im Vergleich zum Jahr 1990 40 Prozent weniger Treibhausgasemissionen zu verursachen – scheitern wird.

Weiterlesen …

E.ON – Ein Energieriese setzt auf erneuerbare Energien

Der Energiekonzern E.ON, eines der größten Energieunternehmen Deutschlands, trennt sich von seinem bisherigen Kerngeschäft: der konventionellen Energieerzeugung aus Gas, Öl, Kohle und Atomkraft.

Weiterlesen …

EU-Klimagipfel in Brüssel

Im Rahmen des Energiegipfels in Brüssel am 24.10.2014 haben sich Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union in mehrstündigen Diskussionen auf ein umfassendes Paket mit Klima- und Energiezielen bis zum Jahr 2030 geeinigt.

Weiterlesen …

13. Sächsischer Energietag in Dresden

Am 24. September 2014 fand in den Räumen der Deutschen Werkstätten Hellerau der 13. Sächsische Energietag statt.
Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Unternehmen unter Druck? (!) - Aktuelle energiepolitische Entwicklungen in Deutschland".

Weiterlesen …

Energiesparen in Industrie und Gewerbe

Industrie und Gewerbe, Handel, Dienstleistungen verbrauchen zusammen rund 70 Prozent des gesamten Stroms in Deutschland. Die Industrie benötigt allein fast die Hälfte (45 %). Ihr Stromverbrauch stieg von 1995 bis 2010 um 17 Prozent. Daher ist es wichtig, die in diesen Sektoren vielfach vorhandenen Stromeinsparpotenziale zu erschließen.

Weiterlesen …

Für Umwelt und Geldbeutel: So sparen Verbraucher beim Heizen

Initiativkreis Stadtwerke Nordbayern gibt Energiespartipps für die kalte Jahreszeit.

Erste kalte Nächte lassen den langsam nahenden Winter erahnen – gut, wenn jetzt Wohnung und Heizung bestens auf die neue Heizsaison vorbereitet sind. Der Initiativkreis Stadtwerke Nordbayern gibt Tipps, wie Verbraucher mit einfachen Mitteln Heizkosten und Umweltbelastung senken und gut gerüstet in die kalte Jahreszeit starten können.

Weiterlesen …

Gebäudesanierung: Brancheninitiative »Wärme im Dialog« stellt Sechs-Punkte-Papier vor

Berlin (23.10.13). Am heutigen Mittwoch beginnen die Koalitionsverhandlungen zwischen der CDU/CSU und der SPD. Die Brancheninitiative »Wärme im Dialog« hat ein Eckpunktepapier zur Ausgestaltung einer modernen und nachhaltigen energetischen Gebäudesanierung als Kernstück der Energiewende verabschiedet. In dem Sechs-Punkte-Papier plädiert die Initiative für den Ausbau der Energieeffizienz im Gebäudebereich als dringlichste und am ...

Weiterlesen …

Beim Strompreis liegt Deutschland an der Spitze

Berlin (17.10.2013). Wieder einmal beherrschen die Strompreise die Nachrichten. Auslöser ist diesmal die Erhöhung der EEG-Umlage um gut einen Cent auf nunmehr 6,24 Cent je kWh. Martin Münzel vom Berliner Stromanbieter ENSTROGA rechnet vor, dass der durchschnittliche Haushalt damit rund 35 Euro pro Jahr mehr für Strom bezahlen muss.

Deutschland liegt bei den Stromkosten europaweit an der Spitze. Vergleicht man die Preise für eine Kilowattstunde ...

Weiterlesen …

Wie stark steigen die Strompreise 2014?

Stromkunden müssen ab 2014 mit Preiserhöhungen von ca. 20 % rechnen. Ein Grund ist die steigende Belastung der Verbraucher durch die Netzentgelte und die Erhöhung der EEG-Umlage von 5,28 auf 6,1 Cent pro kWh. (Prognose Greenpeace, Ökoinstitut)

Steigt die EEG-Umlage wie prognostiziert an, beträgt die Belastung im kommenden Jahr für einen ...

Weiterlesen …

Herausforderungen bei Smart Energy stehen im Mittelpunkt bei der European Utility Week im Amsterdam RAI

Einzigartige Smart-Energy-Plattform behandelt alle Aspekte des Energieversorgungsgeschäfts

Etwa 8.000 führende Köpfe aus der Energieversorgungsbranche und Anbieter der neuesten Technologie kommen zur European Utility Week für die jährliche Smart-Energy-Invasion im Amsterdam RAI vom 15. - 17. Oktober zusammen. Es ist die größte Konferenz und Ausstellung der Branche in Europa. Bei der diesjährigen Veranstaltung ...

Weiterlesen …

dena Umfrage: Deutsche unterschätzen ihren Wärmeverbrauch

Viele Deutsche schätzen den eigenen Energieverbrauch falsch ein. Dies zeigt eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Demnach sind 38 Prozent der Befragten der Ansicht, dass die meiste Energie im Haushalt für den Betrieb von Elektrogeräten benötigt wird.

Durchschnittlich machen Elektrogeräte allerdings nur neun Prozent des Energieverbrauchs ...

Weiterlesen …

Bundesweiter Heizspiegel 2013: Verbraucher zahlen neun Prozent mehr

(ddp direct) Berlin, 01. Oktober 2013. Die Heizkosten sind im vergangenen Jahr um durchschnittlich neun Prozent gestiegen. Kältere Temperaturen und steigende Energiepreise sind die Ursachen hierfür. Das kältere Klima ließ die Deutschen in 2012 durchschnittlich fünf Prozent mehr Heizenergie verbrauchen. Die Preissteigerung bei Heizöl ...

Weiterlesen …